Chronik - SC Kundl von 1980 bis 1989

1980 konnte Bruno Schiestl als sportlicher Leiter gewonnen werden. Ihm gelang es auf Anhieb, ohne Einbuße der Leistung, eine neue Mannschaft zu formen, die vorwiegend aus Kundler Spielern bestand. Auch hier zeigte sich die Wichtigkeit einer guten und soliden Nachwuchsarbeit. 1984 gelang es der Vereinsführung, den Bau eines Trainingsplatzes durchzusetzen, der zur Gänze von der Gemeinde Kundl finanziert wurde. Walter Rinnergschwentner legte sein Amt als Obmann 1984 nieder und Mag. Gerhard Weber wurde zum neuen Obmann gewählt. In seine Amtszeit fällt eine der denkwürdigsten Leistungen des SC Steinadler Kundl, als am 03. September 1985 der Bundesligist SSW Innsbruck im Rahmen des ÖFB-Fußballcups mit 6:2 aus dem Kundler Stadion geschossen wurde. Die Tore der überragend spielenden Kundler erzielten Werner Montibeller (2), Hannes Pöll, Alfred Pöll, Fritz Kreidl und Simon Dengg. Eine Runde später kam das unglückliche Aus gegen Vorwärts Steyr. 1985 übernahm abermals Walter Rinnergschwentner das Amt des Obmannes. 1988 folgte ein schwerer sportlicher Rückschlag. Die Mannschaft musste als Tabellenletzter aus der Regionalliga West absteigen. Obmann Walter Rinnergschwentner übergab sein Amt an Ing. Alfred Pöll, der die schwere Aufgabe hatte eine neue Mannschaft zu formieren. Zu allem Überdruss stieg auch noch die Firma Steinadler als Sponsor aus. Mit dem neuen Trainer Günther Rinker und einem extrem kleine Kader gelang allerdings das beinahe Unmögliche. Die Mannschaft holte nach einer tollen Frühjahressaison den ersten Tiroler Meistertitel nach Kundl, und schaffte somit den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga West.


Saison 1982/83, Knabenmannschaft mit Trainer Gerti Weber, Tiroler Meister Leistungsgruppe Ost, Foto: SC Kundl


Bericht der TT am 04.09.1985 über das Cupspiel Kundl-Wacker tags zuvor


Sogar dem Hamburger Abendblatt war Cupsensation in Kundl eine Notiz wert.


Cupspiel Kundl gegen Wacker Innsbruck aus der TT


Mannschaftsfoto 1988, Foto: TT


Foto der Mannschaft 1989, Foto: TT


Die Meistermannschaft 1989, Foto: SC Kundl